021828829957
015202937215

Über mich

#littledrumschool

Ich möchte mich kurz vorstellen

Hallo, mein Name ist
Jan Thünnissen und ich möchte mich kurz vorstellen und erklären, wie ich zur Musik gekommen bin.

Ich bin am 01.09.1983 am schönen Niederrhein zur Welt gekommen. Als erstes Kind einer später sechs köpfigen Familie. Schon früh hat mich die Musik begeistert. Wie viele Kinder, konnte ich durch Musik „beruhigt“ werden und ich habe Klängen jeglicher Art gelauscht.

Die Musik wurde mir sozusagen in die Wiege gelegt. Meine Mutter spielt Klavier und Gitarre und mein Vater war auch schon in früher Jugend im Spielmannszug aktiv.

In frühen Jahren faszinierten mich Spielmannszüge und Schützenfeste. Ich wollte auch solche Musik machen, zugegeben erstmal mit einer, an der Spielbude gekauften Blechtrommel, aber ich war dabei.
Mit 6 Jahren habe ich dann begonnen die Piccolo Flöte im Spielmannszug Wissel zu erlernen. Hier lernte ich auch mit 15 Jahre die Lyra. Schnell merkte ich, dass ich Lieder nur durch Zuhören nachspielen konnte.
Ich habe Noten selbst geschrieben und den anderen Spielmannsleuten beigebracht.
Zusätzlich hierzu haben wir in meiner Heimatstadt Grieth am Rhein einen eigenen Spielmannszug gegründet. Den ich mit 15 Jahren und den Akteuren der Griether Karnevalsgesellschaft ins Leben gerufen habe und seitdem leite.
Eine bunte Truppe, denen ich das Musizieren an allen Instrumenten beibringen durfte. „Völl Gedrüss…“ spielt nur zu Karneval und erfreut die Kalkarer Bürger bei Umzügen und Sitzungen.

Mit 12 Jahren begann ich ein weiteres Instrument zu erlernen – Das Schlagzeug. Ein Instrument, was mich schon immer begeistert hat – den Rhythmus angebend. Diese Faszination begleitet mich bis heute.

Als ich Vater geworden bin, habe ich von Anfang an versucht meine Begeisterung an der Musik weiterzugeben. Schon als unsere Tochter noch im Bauch war, habe ich ihr vorgesungen. Und als sie dann auf der Welt war, habe ich geklatscht, gesungen und mich mit ihr zur Musik bewegt.
Jeder Vater und jede Mutter hat es wahrscheinlich schon bemerkt, unsere Kinder lieben Musik. Sie lassen sich „beruhigen“, wippen mit ihren Köpfchen, Klatschen oder bewegen einfach nur ihre Arme und Beine. Diese Faszination und Rhythmik über die Jahre zu halten und auszubauen liegt an uns Eltern.

Packen wir es an